Institut für Volkskunde/ Europäische Ethnologie
print

Links und Funktionen
Sprachumschaltung

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Tagung des Lernforschungsprojekts "Ethnographien des Karitativen"

14.2.2020 und 15.2.2020, Oettingenstraße 67, 80538 München, Raum L155 und Foyer

14.02.2020 – 15.02.2020

Verschiedenste Hilfsangebote versprechen Menschen in bestimmten Lebenssituationen Unterstützung: bei Schulden, bei der Erkrankung von Familienmitgliedern, im Falle von Obdachlosigkeit, bei Gewalterfahrungen oder bei Armut. Die Initiativen und Organisationen sind in ihren jeweiligen Ausrichtungen spezifisch: Sie gründen auf historischen Konstellationen, sind von unterschiedlichen Wertvorstellungen und Normen durchsetzt, werden von bestimmten Akteur*innen und deren Interessen gestaltet. Die Tagung widmet sich Praxen und Ambivalenzen sowie Infrastrukturen von Hilfs- und Unterstützungsbeziehungen. Sie vereint Beiträge von Student*innen eines einjährigen Lernforschungsprojektes am Institut für Empirische Kulturwissenschaft und Europäische Ethnologie mit Beträgen eingeladener Wissenschaftler*innen und Praktiker*innen aus Unterstützungszusammenhängen.

Teilnehmer*innen melden sich bitte bis 10.02.2020 unter hus-tagung.presse@lmu.de an.

Hier finden Sie die Abstracts der Einzelnen Programmpunkte als PDF-Datei.

Programm Freitag 14.2.2020

13:30 - 14:00 Begrüßung/ Einführung, Laura Gozzer + Sarah Lex
14:00 - 15:00 Vortrag 1 l Eröffnungsvortrag Prof. Dr. Beate Binder (Berlin):
Partizipation und Kritik: Ethnographisches Forschen in politisierten Feldern
15:00 - 15:30 Pause
15:30 - 16:30 Panel 1 „Zusammenarbeiten“
Giulia Beskid: Empowerment und öffentlichkeitswirksame Veränderung
in Eigenregie - Unterstützungspraktiken für geflüchtete
Menschen am Beispiel der Zeitung NeuLand
Martina Schwingenstein (NeuLand e.V.): NeuLand Zeitung - Migration, Flucht, Begegnung
16:30 - 17:30

Panel 2 „Begegnen“

Simone Beigel: Kontakt knüpfen - Bürgerhilfe, Laienhilfe, Selbsthilfe
Ehrenamt von und für psychisch erkrankten Menschen
Monika Schreiegg & Veronika Petermaier (Sozialdienst katholischer Frauen):
Patenschaften - ein besonderes Ehrenamt

17:30 - 18:00 Pause
18:00 - 19:00 Posterpräsentation Teil I
ab 19:00 Empfang

Programm Samstag 15.2.2020

9:00 - 9:10 Begrüßung
9:10 - 10:00 Vortrag 2 Jun.-Prof. Dr. Ove Sutter (Bonn): ‚Everyday Humanitarianism‘ - Konstellationen einer widersprüchlichen Alltagspraxis am Beispiel der zivilgesellschaftlichen Flüchtlingshilfe
10:00 - 11:00

Panel 3 „Teilhaben“
Philipp Bornheimer: Mit Einschränkungen leben: Zur Aushandlung von Behinderung in integrativen Wohngemeinschaften

Tobias Polsfuß (WOHN:SINN): Inklusive Wohngemeinschaft: Hier leben Menschen mit und ohne Behinderung zusammen

11:00 - 11:30 Pause
11:30 - 13:00

Panel 4 „Geben“
Nadia Khan: Pflicht des Austausches? Die Gabe im Islam - Am Bespiel
der Hilfsorganisation ASIYAH International

Nilab Taufiq (ASIYAH International): ASIYAH International - Entstehung, Strukturen und Projekte
Manuela Klotzbücher: „We serve“: Praktiken von Tauschen, Geben und Nehmen am Beispiel eines oberbayerischen Lions Clubs

13:00 - 14:30 Mittagspause
14:30 - 15:30 Posterpräsentation Teil II
15:30 - 17:00

Panel 5 „Solidarisieren“
Patricia Tebri: Solidarity goes Berlin, Dresden and beyond? Bewegte Forschung:Praxen & Aushandlungen von Solidarität bei #Unteilbar
Sprecher*in von Unteilbar: #Unteilbar – Solidarität statt Ausgrenzung
Mehr als nur eine Parole? Über Demonstrationen & Verbindungen
Mirko Broll (München): Praktische Solidarität in Zeiten der Krise -
Selbstorganisiertes Gesundheitswesen in Griechenland

17:00 - 17:30 Pause
17:30 - 18:20

Vortrag 3 l Schlussvortrag
Prof. Dr. Stephan Lessenich (München): Praktiken der Solidarität

18:20 - 18:30 Abschluss/Schlussworte
Prof. Dr. Johannes Moser
ab 18:30 Ausklang