Institut für Volkskunde/ Europäische Ethnologie
print

Links und Funktionen
Sprachumschaltung

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Neu erschienen: Münchner Ethnographische Schriften Band 27

Moritz Ege, Lukas Rödder, Julian Schmitzberger, Leonie Thal (Hrsg.) 2018: Die Popkultur und der Staat - Kulturanalytische Einblicke. (= Münchner Ethnografische Schriften Bd. 27). München, 116 S., ISBN 978-3-8316-4701-9, 29,99 Euro.

06.12.2018

Die Beiträge in diesem Band gehen dem Verhältnis von Popkultur und staatlichen Institutionen nach. Sie zeigen, inwiefern „Pop“ …

… ein suventioniertes Kulturgut sein kann
… als Instrument der auswärtigen Kulturpolitik fungiert
… als Gefahrenquelle erscheint, die polizeilich unter Kontrolle gebracht werden soll
…von zivilgesellschaftlichen Organisationen, die im Sinne des Staates handeln, eingespannt und vereinnahmt wird

Die empirisch-kulturwissenschaftlichen Fallstudien greifen konkrete Beispiele auf, um allgemeineren Fragen nachzugehen: Welche Ziele verbinden verschiedene Akteur:innen mit der Förderung und Steuerung popolärer Künste und Vergnügungen und welche Vorstellungen von Kultur sind damit verbunden? Was sind die Hintergründe dieser Akteur:innen in popkulturellen Szenen und staatlichen Organen? Wie haben sich diese Konstellationen seit der Pop-Welle der 1960er Jahre verändert? Welche Formen des Regierens setzen sie ein und welche Dynamiken und Konflikte entstehen?

Weitere Informationen unter: Utz Verlag