Institut für Volkskunde/ Europäische Ethnologie
print

Links und Funktionen
Sprachumschaltung

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Vita Prof. Dr. Helge Gerndt

Geboren 1939 in Dresden.

1960 bis 1966 Studium der Volkskunde, Germanistik, Geographie sowie u.a.   Philosophie, Theaterwissenschaft, Vor- und Frühgeschichte in Wien und Kiel (Dr. phil.),
1966 bis 1978 Assistent und Dozent (Habilitation 1973) für Volkskunde in München sowie 1973 und 1978 Lehrstuhlvertretungen ebenda,
1975 Vertretung einer Professur für Neuere deutsche Literaturwissenschaft an der Universität Regensburg,
1979 erster Inhaber der Professur für Volkskunde an der Universität Regensburg,
1980 bis 2004 Lehrstuhl für deutsche und vergleichende Volkskunde (heute: Volkskunde/Europäische Ethnologie) an der Universität München,
1995 bis 1997 Dekan der Philosophischen Fakultät für Altertumskunde und Kulturwissenschaften,
1997 Gründungsmitglied und bis 2007 Mitglied des Humanwissenschaftlichen Zentrums,
2000 bis 2002 Senator der Ludwig-Maximilians-Universität München,
2004 emeritiert.

Seit 1994 Mitglied des Leitungsgremiums der Enzyklopädie des Märchens an der Akademie der Wissenschaften zu Göttingen,
seit 1995 Mitglied der Folklore Fellows der Finnischen Akademie der Wissenschaften und Literatur in Helsinki.
1977 bis 1985 Vorstandsmitglied sowie 1987 bis 1991 Erster Vorsitzender der Deutschen Gesellschaft für Volkskunde,
seit 2004 Erster Vorsitzender der Münchner Vereinigung für Volkskunde.

Arbeitsgebiete

  • Kulturwissenschaftliche Theorie und Methodik
  • Wissenschaftsgeschichte
  • Erzähl-, insbesondere Sagenforschung
  • Brauchforschung
  • Alltagskultur der Gegenwart
  • Bildwissenschaft