Institut für Volkskunde/ Europäische Ethnologie
print

Links und Funktionen
Sprachumschaltung

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Eigenbilder, Fremdbilder, Identitäten im östlichen Europa. Kulturwissenschaftliche Perspektiven

Tagung des Johann-Gottfried-Herder-Forschungsrats und des Georg R. Schroubek-Fonds Östliches Europa in München am 7.–9. Dezember 2017 im Internationalen Begegnungszentrum (IBZ), Amalienstraße 38

07.12.2017 – 03.12.2017

Donnerstag, 7. Dezember 2017

ab 13:00 Registrierung der Teilnehmer im Internationalen Begegnungszentrum
14:00 - 14:30 Begrüßung und Einführung ins Thema durch Prof. Dr. Klaus Roth

Sektion 1: Fremde Nationen und Regionen
Leitung: Prof. Dr. Klaus Roth

14:30 - 15:10 Elena Khomyak, M.A. (Hamburg): Deutschlandbild russischer Jugendlicher am Beispiel Sankt Petersburger Studenten
15:10 - 15:50 Dr. Katarzyna Woniak (Berlin): Deutsch-polnische Feindbilder in der Praxis. Zum gegenseitigen Umgang während der Zwangsarbeit in Berlin
15:50 - 16.30 Dr. Aleksandr Svyetlov (Kiev): Selbstbild und das Bild des Anderen durch die Betrachtung der Geschichte: eine Fallstudie
16:30 - 17:00 Kaffeepause
17:00 - 17:40 PD Dr. Stefanie Samida (Zürich/Heidelberg): „Nationalität: Gottscheer“. Zur Herstellung von Selbstbildern einer deutschsprachigen Minderheit in Slowenien
17:40 - 18:10 Katharina Lütz, B.A. (Frankfurt/O.): Von Drachen und verfilzten Pelzmänteln. Wie der „Osten“ in Joanne K. Rowlings Harry Potter Serie konstruiert ist
18:10 - 19:30 Pause mit Buffet im Foyer des IBZ

Abendvortrag

19:30

Prof. Dr. Małgorzata Świder (Opole): Das Bild muslimischer Flüchtlinge in der polnischen rechtskonservativen Presse

Freitag, 8. Dezember 2017

Sektion 2: Umgang mit kultureller Vielfalt
Leitung: Dr. Marketa Spiritova

9:00 - 9:40 Arkadi Miller, M.A. (Berlin): Wie Sowjetbürger den Vielvölkerstaat zu hören lernten. Hörerpost an die Redaktion für „Musik der Völker der Sow-jetunion“ beim Allunions-Rundfunk in den 1950er und 1960er Jahren
9:40 - 10:20 Katharina Haberkorn, M.A. (Augsburg/Budapest): Tony Gatlifs Film Transylvania unter den Aspekten Fremdheit und Kulturtransfer
10:20 - 11:00 Sara Reith, M.A. (Mainz): „Die in Russland, wir in Europa“ – Identitäts-konzepte zwischen „Ost“ und „West“ am Beispiel Kaliningrader Remi-granten
11:00 - 11:30 Kaffeepause
11:30 - 12:10 Anja Decker, M.A. (Prag/München): „Wir verstehen nicht, wie die denken“: Aushandlungen von Zugehörigkeit im ländlichen Westböhmen
12:10 - 12:50 Dr. Ulrike Praeger (Illinois): Musikalische Identitäten und Ost-West Beziehungen: Tschechisch–Deutsche Klanglandschaften Then and Now
12:50 - 14:30 Mittagspause

Sektion 3: Fremdes im Eigenen
Leitung: Dr. Katerina Gehl

14:30 - 15:10 Dr. Peter F. N. Hörz (Esslingen/Graz): „It is Jewish, it is Polish, it is European and cosmopolitan at the same time“. Jewishness als spiritueller Weg, alternative Lebensform und politisches Statement im Kontext des polnischen Nationalkonservativismus der Gegenwart
15:10 - 15:50 Dr. Sebastian Gietl (Regensburg): Die Unsichtbaren. Zur Wahrnehmung der christlichen Minderheiten in Istanbul am Beispiel der Griechen
15:40 - 16:30 Dr. Margarita Kuzova (Sofia): Das visuelle Bild der Flüchtlinge in der Vergangenheit (Anfang 20. Jh.) und heute
16:30 - 17:00 Kaffeepause
17:00 - 17:40 Julia Austermann, M.A. (Siegen): „Homophobie und queere Interventionen in Polens visueller Kultur ab 1980“
17:00 - 17:40 Agnieszka Balcerzak, M.A. (München): „(Un-)Sichtbare Andere“ – Die Identitätspolitik der LGBT-Bewegung im Nach-Wende-Polen
anschließend Empfang im Foyer des IBZ

Samstag, 9. Dezember 2017

Sektion 4: Identitätspolitiken
Leitung: Dr. Sebastian Gietl

9:30 - 10:10 Dr. Daniel Habit (München): „We are Bucharest. We make things different.“ Über Logiken der Abgrenzung im urbanen Kontext
10:10 - 10:50 Andrey Trofimov, M.A. (Marburg): „Das ist unser Sieg!“ Die Wahr¬nehmung des Zweites Weltkriegs und die Identitätskonstruktionen russischsprachiger Migranten in Deutschland
10:50 - 11:20 Kaffeepause
10:20 - 12:00 Ksenia Maksimovtsova, M.A. (Gießen): Die Sprachpolitik und die Kon-struktion der Identitäten in der Ukraine, Lettland und Estland
12:00 - 12:40 Uta Karrer, M.A. (München): Ambigues Polen. Diskurse zur „sztuka ludowa“ und polnischen „naiven Kunst“
13:00

Ende der Tagung