Institut für Volkskunde/ Europäische Ethnologie
print

Links und Funktionen
Sprachumschaltung

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Forschungskolloquium im WiSe 2019/2020 - PRIVILEGIEN: reflektieren - sichern - teilen

Jeweils dienstags, von 18:00 bis 20:00 in der Oettingenstraße 67 im Raum L155, 80538 München

29.10.2019 – 22.01.2020

Privilegien strukturieren gesellschaftliche Teilhabe und Machtverhältnisse. Historisch entstanden und festgesetzt, werden sie in einem Spannungsfeld zwischen Dynamiken, die Privilegien destabilisieren und umverteilen, und Bestrebungen, bestehende Ordnungen zu sichern, laufend (um)geformt. Gegenwärtig handeln Menschen Privilegien und Deprivilegierung durch anti-elitären Protest, durch den Widerstand jener, denen gesellschaftliche Teilhabe erschwert oder verwehrt wird, durch Solidaritätsbewegungen oder durch den bewussten Verzicht für Mensch und Umwelt aus. Zudem laufen Tendenzen, das eigene Begünstigt-Sein zu problematisieren parallel mit Versuchen, dieses zu verteidigen, teils unter Bezug auf nationalprotektionistische sowie wertkonservative Logiken.
Anhand der drei Themenbereiche Teilhabe und Rechte, Reflexion und Wissen beleuchtet das Forschungskolloquium des Instituts für Empirische Kulturwissenschaft und Europäische Ethnologie im Wintersemester 2019/20 sowohl historische als auch gegenwärtige Formen von (De-)Privilegiertheit und stellt folgende Fragen: Worum geht es, wenn von Privilegien die Rede ist? Wie können sie Forschungsgegenstand, Perspektive aber auch Teil methodologischer Überlegungen werden? Wie wirken Politiken der Privilegierung und Deprivilegierung in den Alltag? Welche Subjektmodelle formen sie, wie konstituieren sie Lebensweisen mit

29.10.2019| Li Gerhalter: „Ich würde diese ‚Zeitzeugenʻ mit der Post an Sie schicken.“ Sammlungen und Archive für Selbstzeugnisse

12.11.2019 | Gabriele Dietze: Intersektionalität und Hegemonie(selbst-)kritik – Eine offene Beziehung

03.12.2019 | Andrea Vetter: Low Tech oder: vom Privileg, nicht immer mehr haben wollen zu müssen

17.12.2019 | Serhat Karakayali: Die Inversion der Rassismuskritik. Der Diskurs um Privilegien, das neoliberale Subjekt und seine Schuld(gefühle)

14.01.2020 | Patrick Wielowiejski: „Schwule gegen /G/ender": Neurechte Aushandlungen um Identität, Geschlecht und Homosexualität

21.1.2020 | Eva Gajek: Vermessen von Vermögen. Zugänge zu der historischen Erforschung von Reichtum